Es gibt mehrere hundert Arten entzündlich-rheumatischer Erkrankungen. Darum sind individuelle Therapiekonzepte so wichtig. Eine exakte Diagnostik ist dabei elementar. Doch das ist bei diesem komplexen Krankheitsbild nicht immer einfach, denn auch etwaige Begleiterkrankungen oder Infektionen der inneren Organe sind bei der Therapie zu berücksichtigen.

In unserer Praxis bieten wir u.a. folgende Maßnahmen an:

Infusionstherapie

In der Rheumatologie stehen moderne Medikamente zur Verfügung, die als Infusion verabreicht werden. Dabei variieren die Infusionsdauer und die Infusionshäufigkeit je nach Medikament. Die Dauer kann dabei von einigen Minuten bis zu mehreren Stunden reichen. Auch bei der Häufigkeit gibt es Medikamente, welche im Abstand von einigen Tagen/Wochen bis zu mehreren Monaten variieren können.

Gelenkpunktionen/-injektionen

Bei einer Gelenkentzündung oder einem Gelenkerguss kann es erforderlich sein, ein Gelenk zu punktieren. Das lindert häufig die Schmerzen und der Erguss kann zur weiteren Diagnostik in unserem Speziallabor untersucht werden. Zusätzlich können bei der Punktion Medikamente in das Gelenk gespritzt werden, die zusätzlich schmerzlindernd und entzündungshemmend wirken. Bei uns werden Punktionen unter aseptischen Bedingungen und von ausgebildetem Fachpersonal durchgeführt.Infektionen, Blutungen, Nervenverletzungen sind sehr selten - der Nutzen ist oft sehr groß, die Risiken sind sehr gering.

Behandlung im Rahmen von Therapiestudien mit innovativen Medikamenten

Wir arbeiten an der Erforschung rheumatologischer Erkrankungen. In diesem Rahmen haben Sie die Möglichkeit von neuesten Therapien zu profitieren. » Projekte und Forschung 

Im Katholischen Krankenhaus Erfurt, Klinik für Innere Medizin I verfügen wir über stationäre Betten zur Betreuung von Rheumakranken.